Rosenpflanzen (fast) umsonst

Zu allerlei Anlässen bekommen wir Blumen geschenkt: Zum Muttertag oder Vatertag, zum Geburtstag oder wann immer Glückwünsche vonnöten sind. Schade bei diesen Blumen ist nur, dass sie leider nicht sehr lange halten – und bald wieder verwelken. Doch mit diesem genialen Trick kannst du ganz leicht Rosen dazu bringen, wieder Wurzeln zu schlagen – und […]

über Rosenstiel in einer Kartoffel gepflanzt. Ein genialer Gartentrick! — das Erwachen der Valkyrjar

Der World Wide Fund For Nature (WWF) und seine üblen Hintergründe

Da mir heute wieder so eine ganze Gruppe von Geldeintreibern für den WWF über den Weg lief und mich zwei davon ansprachen, möchte ich mal diesen Artikel veröffentlichen, um etwas Aufklärungsarbeit zu leisten, denn mitlerweile ärgere ich mich, wenn ich in einen Laden gehe, um Klopapier zu kaufen und soll dann auch noch den WWF mitfinanzieren…

 

Quelle: Der World Wide Fund For Nature (WWF) und seine üblen Hintergründe

Wie war das mit dem Fuchsbandwurm?

Habe die Legende vom Fuchsbandwurm schon immer für ne Mär gehalten und hier ist der Beweis! Danke an Wolf-Dieter Storl und an horusfalke für die Verbreitung der Wahrheit…

Dr. Wolf-Dieter Storl – keine Angst vor dem Fuchsbandwurm

h0rusfalke

Dr. Wolf-Dieter Storl zum Fuchsbandwurm und Wildkräutern – ACHTUNG! ACHTUNG!

Ursprünglichen Post anzeigen

7 Gründe, warum Minimalisten keine Geldsorgen haben

Wollte Euch auf den Beitrag eines Bloggers namens Christof Herrmann hinweisen, der zum Teil ähnliche Dinge wie ich zum Thema hat und gerade einen schönen Artikel mit dem Titel „7 Gründe, warum Minimalisten keine Geldsorgen haben“ veröffentlicht hat. Hat mich selbst dazu inspiriert, mal wieder über etwas zu Schreiben, was für mich inzwischen alltäglich geworden ist – bei der Lebensform, die ich vor vielen Jahren gewählt habe oder die sich so ergeben hat und die mich so erfüllt hat, dass ich nicht schaffte, mein Leben grundlegend zu verändern. Aber langsam kommt schon die Bereitschaft, meine Extremposition des Konsumverweigerers, also die letzte Form des Widerstands gegen dieses ausbeuterische System wie es ein französischer Feuerspucker mal formuliert hat, aufzugeben und etwas Neues zu erschaffen.

Ich war nämlich gestern bei einer Heilpraktikerin, die mit Christoph Faschings neu entwickelten Methoden arbeitet und sie meinte das Gleiche, was ich auch andernorts dieser Tag fand, dass wir nämlich unsere Realität erschaffen und dies täglich neu.  Das heisst, wir können uns täglich neu für etwas anderes und eine veränderte Realität entscheiden. So geht es scheinbar gerade darum, das Leben selbst in die Hand zu nehmen und sich nicht mehr wie ich es praktiziert habe, sich im Fluss des Lebens treiben zu lassen. Also, immer mal was Neues!

Für alle, die mich im letzten Jahr vermisst haben und auch auf meinem blog keinen Hinweis auf meinen Verbleib fanden und anfingen, sich Sorgen zu machen: tut mir leid, wenn das der Fall war. Bitte meldet Euch in so einem Falle per mail.Ich will natürlich nicht, dass sich jemand Sorgen macht. Ich war in einer Gemeinschaft mit der Absicht, Teil davon zu werden, aber irgendwie hat das wieder mal nicht auf Dauer geklappt und so findet Ihr mich wieder hier auf meinem blog – schreibend wie eh und je 🙂

Die Wahrheit über Robert Franz: Sein Leben und seine Visionen

Schon unglaublich: heute morgen kam eine Bekannte meiner Freundin, bei der ich gerade zu Gast bin, zu Besuch und brachte ein Buch von Robert Franz mit:  „OPC – Das Fundament Menschlicher Gesundheit! Das Pro Gesundheit Anti-Pharma-Buch!“. Sie hatte mir schon gestern am Telefon erzählt, dass sie vor kurzem angefangen hätte Vitamin D 3 in hohen Dosen einzunehmen, das sie in dem Shop von Robert Franz gekauft hätte. „Und ich merke, ich habe schon viel mehr Energie!“ erzählte sie freudig, denn sie litt eigentlich unter Energielosigkeit. „Und mit MSM kann man schmerzfrei werden. Ist das nicht phantastisch?“

Ich wollte für meine Freundin und Gastgeberin ein probiotisches Mittel besorgen, denn sie hatte gerade eine Antibiotikabehandlung hinter sich und ich hatte sie überzeugt, etwas zum Wiederaufbau der nun zerstörten Darmflora zu tun, da ich inzwischen diverse Menschen, insbesondere Frauen kennen gelernt hatte, die extreme gesundheitliche Probleme mit erheblichen Langzeitfolgen, um nicht zu sagen -schäden davongetragen hatten. Da das probiotische Mittel in dem Laden, in dem ich es gesucht hatte, gerade ausverkauft war, freute ich mich zu hören, dass es hier ein Geschäft von Robert Franz gab, in dem man seine für die Gesundheit empfohlenen Mittel kaufen konnte. Wir fuhren dann gleich zusammen hin und ich bekam, was ich wollte. Und jetzt am Abend fand ich dieses Video in meinem Reader, das ich mit grösster Freude weitergebe, denn nachdem, was ich in seinem Buch und Laden gesehen habe, kann man bei ihm sicher gegen (fast) jede zumindest körperliche Krankheit ein alternatives günstiges nebenwirkungsfreies Heilmittel finden. So zumindest sieht es für mich auf den ersten Blick aus.

Interessant fand ich auch den Hinweis auf eine Bioscan-Methode zur Erfassung von Krankheiten, die ohne grosse medizinische Untersuchungen mit Hilfe eines Computers erfolgt. Damit kann schnell und einfach erfasst werden welche Mängel bei jemandem vorliegen, um dann die notwendigen Mittel zu finden, die nötig sind, um eine ganzheitliche Gesundheit zu erreichen.

Weitere Infos unter http://www.dogenesis.de

 

Quelle: Die Wahrheit über Robert Franz: Sein Leben und seine Visionen

Neues aus der Schweiz: socialfood.ch

In Zürich gibt es nun einen neuen Laden, in dem sich Alternativen zum klassischen System der Lebensmittelversorgung präsentieren dürfen, was ich äusserst interessant finde. Übrigens kam ich vor einiger Zeit mal am Barfüßerplatz in Basel vorbei, wo gerade eine vegane Volxküche leckeres Essen zum Nulltarif bzw. auf Spendenbasis anbot. Ich war ganz begeistert, dass das auch in der Schweiz Einzug gehalten hat, dem Land, dem nachgesagt wird, dass dort alles Geld kostet 🙂

Wir eröffnen einen leeren Laden

Mitten in Zürich, an der Langstrasse 195, stellt BachserMärt ab sofort ein Forum zur Verfügung für Initiativen rund um die nachhaltige, regionale Lebensmittelversorgung. Wer sich dem Thema SOCIAL FOOD zugehörig fühlt, kann das ehemalige Ladenlokal kostenlos für Vorträge, Sitzungen oder Events für 10-20 Personen nutzen. Unter SOCIAL FOOD verstehen wir Essen als Gemeingut. Ein zukünftiges Lebensmittelsystem soll durch lokale, nachhaltig arbeitende Netzwerke geprägt sein. Die Partner entlang der Versorgungskette arbeiten nicht gewinnorientiert, agieren partizipativ und gehen von der Gleichwertigkeit aller Beteiligten aus. SOCIAL FOOD verbindet somit Initiativen, welche an einem Lebensmittelsystem weg vom herkömmlichen gewinnorientierten Geschäft mit Lebensmitteln arbeiten. Ab dem 6. April servieren wir immer am Donnerstag eine Suppe die mit Lebensmittelüberschüssen aus unseren Läden zubereitet wird. Um punkt 12 Uhr stehen 20 Gedecke bereit, Sie sind herzlich eingeladen mit uns zu speisen.

Die zugehörige Website mit vielen weiteren Links ist socialfood.ch

Der große Bluff

Quelle: Der große Bluff

Was zum Thema meines Blogs…

Die Videos habe ich nicht gesehen, also ohne Gewähr.

Im Grunde wird es darum gehen, Gott zu vertrauen, dass er uns versorgen wird, wie ich es schon viele Jahre lang durch mein Leben entweder ohne Geld (s. E-Book vom Vagabundenblog in der Blogroll) oder mit wenig Geld erlebt habe und davon berichtet habe, also biblisch gesprochen Zeugnis davon ablegen kann – und das noch mit größtem Vergnügen!