Tag-Archiv | Mangelerscheinungen

Noch mehr zu Robert Franz

Da mein erster Beitrag über Robert Franz zu den am meisten angeklickten Beiträge der letzten Zeit gehört, möchte ich hier einen Folgebeitrag posten. Ich war nämlich vor einiger Zeit auf einer Veranstaltung mit Robert Franz, wo er in seinem etwa eineinhalbstündigen Vortrag mit seinem lila Lockenschopf und passendem violetten Langarm-T-Shirt barfuß sein Publikum begeisterte. Zunächst einmal war das Ganze auf Spendenbasis, was ich als äußerst sympathisch empfand. Es fand in einem Lokal statt, in dem man etwas zu abend Essen und etwas Trinken konnte. Die 200 Plätze waren schon im voraus ausgebucht und viele Menschen kamen von weiter her, um ihn live zu erleben.

Robert Franz möchte die Menschen wieder zur Natur zurückführen. Er geht davon aus, dass viele, wenn nicht die meisten gesundheitlichen Probleme  Mangelerkrankungen sind. So sind für ihn auch Arthrose, Schlaganfall, Depressionen, Hauterkrankungen und Schilddrüsenunterfunktion auf Sonnenmangel zurückzuführen. Die Sonne aktiviere unser ganzes System. Sie bringe gesunde Haut und  Knochen als auch einen gesunden Darm. Er empfiehlt daher, Vitamin D 3 zu sich zu nehmen.

Interessanterweise war am selben Morgen, an dem ich zum vortrag ging eine Bekannte von mir zu Besuch, die mir erzählte, dass er normalerseise empfielt, die ersten zehn Tage 40.000 Einheiten D 3 seines Produkts zu sich zu nehmen, was 40 Tropfen entspricht und danach 10 Tropfen täglich. Nimmt man dazu das Vitamin K 2 (fünf bis zehn Tropfen), kann das Kalzium in die Knochen aufgenommen werden wie sie mir erklärte. Magnesium ist darüberhinaus ebenfalls sehr zu empfehlen. Aber zurück zur Veranstaltung.

„Bei Depressionen sind Sie nach einer Woche in der Sonne gesund.“ So empfiehlt Robert, bei Depressionen am besten in die Karibik zu fliegen.

80% der Deutschen hätten einen Vitamin B 12-Mangel. Dieser könne ihm nach auch zu Schizophrenie, Depressionen, Gleichgewichtsstörungen und Demenz führen. Führe man sich Vitamin B 12 zu, nähme auch die Reizbarkeit ab.

Bei Schmerzen empfhielt er Schwefel; sein Produkt MSM bei Arthrose und Gelenkschmerzen, da es knorpelaufbauend und schmerzlindernd wirkt.

„Jeder ist selbst für seine Gesundheit zuständig“, sagt er und weist damit auf die Selbstveranwortung jedes einzelnen hin. „Lebt den jetzigen Moment. Jeder Moment ist wichtig.“

Psychopharmaka solle man langsam absetzen. Immer etwas weniger nehmen.

Auch Vitamin C sei gut zu nehmen, Q 10 drei Mal pro Monat und OPC (Traubenkernextrakt) wirke antioxidativ und entzündungshemmend und sei für Leber und Nieren gut.

„Sobald wir unsere Gesundheit im Griff haben, haben wir unser Leben im Griff“ ist seine abschließende Botschaft – bevor er dazu übergeht, jede einzelne Frage aus dem Publikum zu beantworten.

Zu den Produkten gibt es Faltblätter und Bücher  sowohl von robert Franz persönlich als auch von anderen Autoren, die seine Theorien zum Teil bestätigen. Mehr Infos unter http://www.dogenesis.de, http://www.robert-franz-gesundheit.tv und http://www.alpenparlament.tv.

Natürlich sind Nahrungsergänzungsmittel kein Ersatz für eine ausgewogene Ernährung und sie ersetzen auch nicht den Besuch eines Arztes. Und Heilaussagen werden grundsätzlich auch keine gemacht.

Meinen ersten Artikel über Robert Franz findet Ihr hier.

 

Advertisements